Sabine Kowalczyk

… wohnt und arbeitet in der Oststadt

„Zeitlos“

Ausstellung „Zeitlos“ von Sabine Kowalczyk

Kultur im Flur

Impressionen der Ausstellung „Zeitlos“ von Sabine Kowalczyk

Bei Glühwein und Punsch zu adventlichen Temperaturen präsentierte Sabine Kowalczyk ihre Werke.

Ihre Passion sind Schere, vergangenes, buntes Bedrucktes und weißes Papier, um daraus mit handwerklichem Geschickt neues „zeitlos“ Faszinierendes zu gestalten. Und das verbunden mit
neuen Techniken und verschiedenen Materialien . Gerne arbeitet sie auch mit Papier und Draht. Auch Geschenke einzupacken und Dekorationen für besondere Anlässe zu fertigen, liegt ihr sehr.

Vieles davon war in der Ausstellung bei Kultur im Flur, Georg-Friedrich-32 zu sehen, wo sich zur Vernissage ein interessiertes Oststadt Publikum einfand.

Als Kind fing Sabine Kowalczyk an Bilder abzuzeichnen in den Romanen, die sie bei ihrer Ur-Oma fand. Den Umgang mit Farben hat sie beim Kopieren, z.B. von August Macke oder Franz Marc geübt. Schon recht früh hatte sie Freude daran, vorhandenes Material als Collage neu zu kombinieren.  Beruflich war sie auf einem ganz anderen Weg. Seit 25 Jahren lebt sie in der Oststadt, seit ca. 5 Jahren besucht sie das „Offene Atelier“ von Eva Iris Balogh und lernt mit neuen Techniken und mit verschiedenen Materialien umzugehen. Gerne arbeitet sie auch mit Papier und Draht. Auch Geschenke einzupacken und Dekorationen für besondere Anlässe zu fertigen liegt ihr sehr.